Teilhabe an städtischen Geschehen

Das Projekt  Teilhabe am städtischen Geschehen  richtet sich an allein lebende, einsame ältere Einwohner von Rüsselsheim, die aufgrund gesundheitlicher Gebrechen und/oder finanzieller Not für sich keine Möglichkeit sehen, am sozial-kulturellem Geschehen der Stadt teilzunehmen. Diese ob tatsächlich gegebene oder auch nur persönlich empfundene Immobilität ist im Laufe der Jahre stets ein Weg in die Vereinsamung mit Isolierung, Realitätsverlust und Interesselosigkeit. 

Eine solche Situation aufzulösen ist schwer und i. A. mit Kosten für helfende Maßnahmen verbunden. Finanzielle Hilfen der Generationenhilfe sollen es immobilen Menschen ermöglichen, ihren Interessen nachzugehen und ihre Geschäfte und Wünsche möglichst eigenständig zu erledigen. Im Wesentlichen werden dies Fahrtkosten und Begleitkosten sein, in seltenen Fällen auch einmal Eintrittskosten oder Bewirtungskosten. Wesentlich ist, dass der Zuschussbetrag niemals zu 100 % die entstehenden Kosten abdeckt, eine Eigenbeteiligung von mindestens 1 €, bei höheren Beträgen gerundeten ca. 20 % der Kosten wird als Beleg für die Ernsthaftigkeit des Anliegens erwartet.

Beispiele: 
Besuch besonderer städtischer Veranstaltungen
Teilnahme an Beerdigungen, Jahrgangstreffen,
Teilnahme an kulturellen, sozialen,  religiösen Veranstaltungen
Arztbesuche
Einkaufen in besonderen Fällen

 

Büro im Haus der Senioren
Frankfurter Straße 12, 65428 Rüssselsheim
Telefon: 06142 - 62203